Wissens- und Technologietransfer  

Kernfelder und Beitrag

Forschung für die Zukunft

In der zukunftsweisenden Verwertung von Forschungsleistungen zum Nutzen der Gesellschaft sieht die Universität Leipzig eine besondere Verpflichtung. 

Die Forschungskontaktstelle der Universität Leipzig ist zentraler Ansprechpartner zu Fragen des Wissens- und Technologietransfers. Dabei ist sie an der Schnittstelle Wissenschaft – Wirtschaft tätig. Ihre Forschungsdatenbank gibt einen schnellen Überblick über die Forschungsgebiete, die Ausstattung und mögliche Kooperations- und Leistungsangebote aller Einrichtungen der Universität Leipzig. Sie berät beim Abschluss von Forschungsaufträgen, bei Patentanmeldung und deren Verwertung und führt Erstberatungen zu innovativen Unternehmensgründungen durch.

Kernfelder des Wissens- und Technologietransfers an der Universität sind:

  • Auftragsforschung, Wissenschaftliche Dienstleistungen und sonstige Vermarktungsaktivitäten
  • Patente und deren Verwertung: Mit SachsenPatent haben sich sächsische Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen einen organisatorischen Rahmen geschaffen, in dem sie unter Einbeziehung der Sächsischen Patentverwertungsagentur Dresden Erfindungen bewerten, schutzrechtlich sichern und verwerten.
  • Förderung von Existenzgründern: Mit SMILE, die Selbst Management Initiative LEipzig Lernt Gründen, einer Kooperation zwischen der Universität und der Handelshochschule Leipzig unterstützt die Universität potenzielle Existenzgründer. Es gibt weitere vielfältige universitäre Initiativen im Bereich der Förderung von Existenzgründungen, z.B. im Rahmen des ugb-Businessplanwettbewerbs und von futureSAX.

letzte Änderung: 25.01.2016 
Jetzt bookmarken:SiteULikedel.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook

Kontakt

Dezernat für
Forschungs- und Transferservice
Dr. Dirk Wilken
Ritterstraße 26, Zimmer 319
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35010
Telefax: +49 341 97-35009
E-Mail

Internes PF: 437001

Weitere Informationen