Nachrichten  

Pressemitteilung 024/2012 vom 26.01.2012

Bereich: Organisatorisches
Sachgebiet: fachübergreifend

Physiker-Duo gewinnt FameLab Sachsen

 

Johannes Zierenberg und Matti Gralka von der Universität Leipzig beim Vortrag<br />
Foto: André Künzelmann (UFZ)
Johannes Zierenberg und Matti Gralka von der Universität Leipzig beim Vortrag
Foto: André Künzelmann (UFZ)

Johannes Zierenberg und Matti Gralka forschen an der Universität Leipzig auf dem Gebiet der statistischen Physik und haben am Dienstagabend in der Moritzbastei den Regionalausscheid Sachsen des Science-Wettbewerbs FameLab gewonnen. Mit Kreativität und Spaß an Wissensvermittlung brachten sie in zwei dreiminütigen Vorträgen sowohl die Zuschauer als auch die Jury auf ihre Seite und konnten so am Ende nicht nur den Publikumspreis der Zeitschrift GEO, sondern auch den mit 300 Euro dotierten Sieger-Scheck mit nach Hause nehmen.


Dabei musste sich das rockende Physiker-Duo gegen eine harte Konkurrenz durchsetzen: Insgesamt acht junge Talente verschiedenster wissenschaftlicher Einrichtungen waren zum FameLab angetreten. Die Jury, der Prof. Georg Teutsch vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Prof. Matthias Schwarz von der Universität Leipzig, Dr. Jörg Junhold vom Zoo Leipzig und GEO-Redakteurin Johanna Wieland angehörten, wägten zwischen Entertainment- und Erkenntnisgehalt der einzelnen Vorträge ab.

Um die zum Teil komplexen Themen aus der Forschung verständlich zu machen, brannten die Kandidaten unter anderem Wunderkerzen ab, ein Lampion wurde zum Sinnbild für die Sonne, und das Räuber-Beute-Schema aus der Biologie wurde in rhythmische Verse gefasst. Mit letzterem und ihren bunten Handpuppen, die Mücken und Wasserflöhe als Nahrungskonkurrenten darstellten, gewann Iris Kröger vom UFZ den zweiten Preis. Sie reist gemeinsam mit Matti Gralka und Johannes Zierenberg am 31. März zum Deutschland-Finale nach Bielefeld.

Der Wettbewerb FameLab fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Sachsen statt und wurde gemeinsam von der Universität Leipzig und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) veranstaltet. Die Videos der einzelnen Beiträge und die Gewinner-Vorträge sind in Kürze auf der Homepage www.famelab-germany.de zu sehen.

Die fünf Endrundenteilnehmer:
1. Felix Effenberger, Max-Planck-Institut für Neurowissenschaften, "Informationsübertragung und -speicherung im Gehirn"
2. Denise Reichel, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HDZR), "Das Glühwürmchen und die Sonne oder Temperaturmessungen unter extremen Bedingungen"
3. Janet Wagner, Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (IfT) "Asche zu Asche und Staub zu Staub"
4. Iris Kröger, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), "Ene mene Mückenschmaus - wer zuletzt kommt, der ist raus" und "Malaria im Leipziger Auenwald?" (2. Runde)
5. Johannes Zierenberg und Matti Gralka, Universität Leipzig, "Von DNA und Strumpfhosen" und "Welle oder Teilchen, das ist die Frage"

Bettina Hennebach


Jetzt bookmarken:Facebookgoogle.comdel.icio.usMister WongLinkaARENASiteULike
letzte Änderung: 21.04.2014 

Kontakt

Pressestelle
Susann Huster
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Friederike Rohland
Telefon: +49 341 97-35031
E-Mail | Internet