Museen und Sammlungen  

Museen und
Sammlungen

Museen und Sammlungen

Lehrsammlung Anatomie

Die Lehrsammlung am Institut für Anatomie präsentiert restaurierte historische Präparate wie z.B. Gipsabgüsse, denen mit Pinsel und Farbe die alte Brillanz wiedergegeben wurde.

Neue Präparate zur anschaulichen Darstellung organspezifischer Blutversorgung sind ebenfalls aufgestellt. Die Sammlung bringt dem Besucher die Anatomie menschlicher Organsysteme nahe. Erklärungen in Wort und Bild fesseln die Aufmerksamkeit des Betrachters und helfen Studierenden, das Gelernte praxisorientiert zu vertiefen.

Die Sammlung hat eine lange Tradition. Die ältesten makroskopischen Präparate lassen sich bis zum Jahr 1870 rückdatieren. Ihre Blütezeit, in der wertvolle Feuchtpräprarate entstanden, war während des Direktorats von Wilhelm His (1872 – 1904). In enger Zusammenarbeit mit dem Leipziger Bildhauer Steger entwickelte His naturgetreue Gipsabgüsse verschiedener Regionen des menschlichen Körpers. Die Torsen wurden in einem Katalog abgebildet und europaweit alsLehrmaterial verkauft. Eine umfangreiche Sammlung menschlicher Schädel aus allen Kontinenten und verschiedenen Zeiten der menschlichen Evolution, gesammelt von Emil Schmidt, ist heute eine Fundgrube für Anthropologen und ein besonderer Anziehungspunkt für Besucher.

Die Bombardierung des Instituts am 4. Dezember 1943 zerstörte viele Ausstellungsobjekte. Es vergingen 57 Jahre bis zur Rekonstruktion der Lehrsammlung, die im Jahr 2000 wiedereröffnet wurde.


letzte Änderung: 06.10.2011 

Kontakt

Lehrsammlung Anatomie
Christine Feja
Liebigstraße 13
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-22003
Telefax: +49 341 97-22009
E-Mail l Homepage

Öffnungszeiten

Führungen
für Ausbildungsgänge medizinischer Berufsgruppen und für Gymnasialklassen werden auf Anfrage durchgeführt.