Hochschullehrer und Leiter  

Hochschullehrer
und Leiter

Stellenausschreibungen für Hochschullehrer und Leiter

An der Universität Leipzig sind nachfolgende Stellen zu besetzen:

Mit Klick auf die Stellenbezeichnung gelangen Sie zur ausführlichen Stellenbeschreibung.

Stellenausschreibungen für Hochschullehrer und Leiter

Einrichtung

Stellenbezeichnung

Bewerbungsfrist

25.01.2017

25.01.2017

27.01.2017

31.01.2017

31.01.2017

31.01.2017

31.01.2017

09.02.2017

31.03.2017

31.03.2017

Rechte und Pflichten des wissenschaftlichen Personals ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung. 

W2-Professur

An der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften ist zum 1.4.2018 folgende Professur zu besetzen:

W2- Professur Arabische Sprach- und Übersetzungswissenschaft

Der/die künftige Stelleninhaber/in verantwortet am Orientalischen Institut der Universität Leipzig Forschung und Lehre im Bereich der arabischen Sprache sowie der Sprachwissenschaft und Translatologie des Arabischen in seinen sozio- und interkulturellen Zusammenhängen. Er/sie beaufsichtigt die Ausbildung in den Dolmetscher- und Übersetzerstudiengängen sowie der anderen orientalischen Sprachen am Institut. Erwartet wird die Kooperation mit dem Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) der Universität Leipzig und die Beteiligung am gemeinsamen Studienprogramm im Universitätsverbund Halle-Jena-Leipzig.

Der/die Bewerber/in soll durch ambitionierte Arbeiten im Bereich der arabistischen Sprachforschung ausgewiesen sein. Erwartet wird die Kompetenz zur anspruchsvollen Lehre sowie zum fachlichen, interdisziplinären und internationalen Austausch, insbesondere mit Institutionen der arabischen und islamischen Welt. Der/die zukünftige Stelleninhaber/in soll sich initiierend am Aufbau von Projekten (z.B. im Bereich der Sprach-, Regionalwissen-schaften und/oder den Digital Humanities) an der Universität Leipzig sowie im Universitätsverbund beteiligen.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) bitte elektronisch in einer pdf-Datei und in Papierform bis 25. Januar 2017 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
Herrn Prof. Dr. Manfred Rudersdorf
Schillerstr. 6
04109 Leipzig
dekgko(at)rz.uni-leipzig.de

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W1-Juniorprofessur

An der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften ist zum 1. Oktober 2017 folgende Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Theaterwissenschaft
(zunächst befristet für 3 Jahre, Verlängerung auf insgesamt 6 Jahre möglich)

Der/die Bewerber/-in soll das Fach Theaterwissenschaft im Bereich "Gegenwartstheater in historischer Perspektive" vertreten. Erwartet wird ein Schwerpunkt auf Transkulturalität und Transmedialität in Forschung und Lehre sowie die Mitarbeit in den Forschungsprofillinien der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften und der Universität Leipzig. Erfahrung in der grundständigen Lehre und im Wissenschaftsmanagement sowie die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und bei der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht.

Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen auch in elektro-nischer Form (pdf) in gängigen Dateigrößen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) bitte bis 25. Januar 2017 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
Herrn Prof. Dr. Manfred Rudersdorf
Schillerstraße 6
04109 Leipzig
dekgko(at)rz.uni-leipzig.de

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W2-Professur

An der Medizinischen Fakultät ist zum 01.01.2017 folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur für Allgemeinmedizin (Kennziffer: B3/2016)

Der/Die zukünftige Stelleninhaber/-in soll das Fach Allgemeinmedizin in seiner gesamten Breite in Lehre und Forschung vertreten.Die Professur ist für die curriculare und außercurriculare Lehre im Fach "Allgemeinmedizin" für Humanmediziner verantwortlich. Eine besondere didaktische Befähigung sowie aktuelle umfangreiche Lehrerfahrungen in der allgemeinmedizinischen Ausbildung von Medizinstudierenden werden erwartet. Zudem wird die Weiterentwicklung der Lehrangebote im Bereich der Allgemeinmedizin und Engagement bei der Einführung und Umsetzung moderner Lehrkonzepte vorausgesetzt. Eine enge Zusammenarbeit mit der Lernklinik ist dabei wünschenswert. Weiterhin ist mit der Professur die aktive Mitarbeit im Weiterbildungscurriculum des Medizindidaktik-Zentrums der Medizinischen Fakultät gewünscht.

Erwartet wird ein fachspezifisches Forschungsprofil. In Abhängigkeit vom Forschungsschwerpunkt des/der zukünftigen Lehrstuhlinhabers/-in sollten die Forschungsschwerpunkte im Bereich der Versorgungsforschung liegen. Wünschenswert wären dabei Kooperationen sowohl innerhalb der Universitätsmedizin, z.B. mit dem Zentrum für Versorgungsforschung, als auch mit extrauniversitären Partnern. Die Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit ist durch entsprechende Leistungen zu belegen.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium der Medizin, Promotion und Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung. Des Weiteren muss der/die Bewerber/-in über eine Facharztqualifikation für Allgemeinmedizin und umfangreiche Erfahrung im Bereich der allgemein-medizinischen Versorgung verfügen.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen. Eine Einbindung der Professur in das Medizinische Versorgungszentrum (MedVZ) am Universitätsklinikum Leipzig gGmbH ist möglich.

Die Medizinische Fakultät strebt einen höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad, der Approbationsurkunde, dem Facharztzeugnis, der erworbenen Zusatzweiterbildungen sowie maximal 10 ausgewählter Sonderdrucke von Originalarbeiten) einschließlich eines Bewerbungs-bogens (unter: www.uniklinikum-leipzig.de/r-stellenausschreibungen-a-764.html) sind bis 27. Januar 2017 zu senden an den:

Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. med. Michael Stumvoll
Liebigstraße 27b
04103 Leipzig

Leiter/-in des Universitätsrechenzentrums

An der Universität Leipzig ist ab dem 1. April 2017 folgende Stelle zu besetzen:

Leiter/-in des Universitätsrechenzentrums
vorgesehene Vergütung: außertariflich im Rahmen der Regelungen des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen zur außertariflichen Vergütung

Das Universitätsrechenzentrum (URZ) ist das Service- und Kompetenzzentrum der Universität Leipzig für Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) und zuständig für Planung, Weiterentwicklung und Betrieb der universitären Datennetze sowie der zentralen Infrastruktur und Dienste im Bereich Netzwerk, Rechenzentrumsbetrieb, Datensicherung und Datenhaltung, Rechnen und Basisanwendungen. Betrieb und Weiterentwicklung des zentralen Identity-Management-Systems, Nutzerunterstützung, Beratung und Schulung gehören ebenso zu den Aufgaben des URZ wie die Koordinierung der Beschaffung von IT-Komponenten und IT-Systemen von strategischer und bereichsübergreifender Bedeutung, außerdem die Analyse, Bewertung und Erprobung aktueller Innovationen und Trends. Das URZ bietet darüber hinaus ein umfassendes E-Learning-/E-Assessement- und E-Science-Angebot für Lehre und Forschung. Es hat derzeit 60 Mitarbeiter/-innen und versorgt 14 Fakultäten mit ca. 30.000 Studierenden mit IT-Dienstleistungen.

Aufgaben:

  • fachliche und personelle Leitung des Universitätsrechenzentrums
  • strategische Planung und konzeptionelle Entwicklung der gesamten IT-Infrastruktur der Universität
  • Bewertung und Umsetzung neuer Technologien
  • Planung und Organisation eines flexiblen und ökonomischen IT-Service, der sich den ständig ändernden Anforderungen anpasst
  • Realisierung eines modernen technischen Sicherheits- und Notfallmanagements
  • strukturelle Planung und Organisation der internen Abläufe des URZ, Durchführung der Haushalts-, Budget- und Personalplanung
  • Einwerbung von Drittmitteln für größere Infrastrukturmaßnahmen und projektbezogene Aktivitäten
  • Beratung und Unterstützung zu Fragen der universitären IT-Strategie
  • Vertretung des URZ in regionalen und überregionalen Gremien, aktive Beteiligung an Landesinitiativen
  • Vernetzung mit anderen Rechenzentren und Universitäten innerhalb des Freistaates Sachsen und darüber hinaus

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung in Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einem verwandten IT-Fach
  • mehrjährige Erfahrung in einer vergleichbaren leitenden Position innerhalb eines Rechenzentrums einschließlich umfangreicher Personalverantwortung
  • langjährige Berufserfahrung im Umgang mit komplexen IT-Systemen
  • nachgewiesene Erfahrungen im Projekt- und Changemanagement
  • sehr gute Kenntnisse der aktuellen Informationstechnologien
  • exzellente Kommunikations- und Führungsfähigkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Initiative
  • ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung sowie Verhandlungsgeschick und Umsetzungsstärke
  • Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und lösungsorientiertes Arbeiten
  • strukturierte Arbeitsweise, ausgeprägte analytische Fähigkeiten
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen in der Arbeit eines universitären Rechenzentrums und Kenntnis hochschultypischer Geschäftsprozesse sowie des Hochschulmanagements und des deutschen Wissenschaftssystems sind von Vorteil

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen die Kanzlerin der Universität Leipzig, Frau Professor Dr. Birgit Dräger, unter E-Mail bzw. 0341/97-30100 gern zur Verfügung.

Ihre vollständige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Referenz-Nr. 265/2016 bis zum 31. Januar 2017 an:

E-Mail

oder

Universität Leipzig
Dezernat Finanzen und Personal
Frau Dezernentin Dr. Alexandra Denzel-Trensch
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Bitte beachten Sie: Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

W2-Professur

An der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzten:

W2-Professur Chirurgie der Kleintiere

Der/Die Stelleninhaber/in vertritt das Fach Chirurgie der Kleintiere in seiner ganzen Breite. Neben einem hohen Engagement in der Lehre und exzellenter wissenschaftlicher Qualifikation werden herausragende klinische Erfahrungen und Fertigkeiten erwartet. Weitere Voraussetzung ist die Anerkennung als Diplomate eines relevanten fachspezifischen Colleges.

Wir suchen eine Persönlichkeit mit Freude an interdisziplinärer Zusammen-arbeit und mit Erfahrungen in verantwortlicher Position sowie administrativen Kenntnissen.

Der substantiellen Mitwirkung in mindestens einem der Forschungsschwer-punkte der Veterinärmedizinischen Fakultät in Kontakt zu den profilbildenden Bereichen der Universität kommt besondere Bedeutung zu.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen und den Nachweis über die tierärztliche Approbation sowie die Anerkennung als Fachtierarzt/-ärztin erbringen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) bitte bis 31. Januar 2017 an:

Universität Leipzig
Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät
Prof. Dr. Walter Brehm
An den Tierkliniken 19
04103 Leipzig

W2-Stiftungsprofessur

An der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

W2-Stiftungsprofessur für Religionswissenschaft und Religionskritik
(befristet auf sechs Jahre)

Die von der Capriasca Stiftung und der Universität Leipzig getragene Stiftungsprofessur ist dem Religionswissenschaftlichen Institut der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften zugeordnet. Sie wird dadurch Bestandteil einer etablierten Einrichtung für die nichtkonfessionelle Erforschung von Religionen, die aus globaler Perspektive deren oft problema-tischen Beziehungen zu anderen Kultursegmenten in Geschichte und Gegenwart untersucht. Der/die Stelleninhaber/-in soll zur weiteren Profi-lierung der Universität Leipzig im Bereich der Erforschung des umstrittenen sozialen Handlungsfeldes "Religion" aktiv beitragen. Vorgesehen ist eine Vernetzung der Stiftungsprofessur mit der DFG Kolleg-Forschergruppe "Multiple Secularities", dem Centre for the Study of Religion und dem Forschungsprofilbereich "Globale Verflechtungen und Vergleiche".
Neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen werden ein abgeschlossenes Studium der Religionswissenschaft, nachgewiesene Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit (i.d.R. Promotion) und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Religionswissenschaft (i.d.R. Habilitation oder positiv evaluierte Juniorprofessur) erwartet. Der/die Stelleninhaber/-in sollte nachweislich befähigt sein, folgende Forschungsschwerpunkte wissenschaftlich bearbeiten zu können:

  • Säkularismus;
  • Vorurteilsforschung und partikulare Religionskritik (z.B. Antisemitismus, Antijudaismus, Islamophobie);
  • Antiklerikalismus;
  • Atheismus, Agnostizismus und Naturalismus;
  • Ideologiekritik;
  • Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftstheorie.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) bitte in elektronischer Form in einer pdf-Datei und in Papierform bis 31. Januar 2017 an:

Universität Leipzig
Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
Herrn Dekan Professor Dr. Manfred Rudersdorf
Schillerstr. 6
04109 Leipzig

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W1-Juniorprofessur

An der Fakultät für Mathematik und Informatik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgen-de Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur für Computational Humanities(mit Tenure Track auf W2)
(zunächst befristet für 3 Jahre, Verlängerung auf insgesamt 6 Jahre möglich)

Der/Die zukünftige Stelleninhaber/in soll am Institut für Informatik die strategische Profillinie der Universität im Bereich "Sprache und Kultur im Digitalen Zeitalter" von Seiten der Informatik mit dem Schwerpunkt der Entwicklung innovativer Informatikanwendungen für die Geistes- und Sozialwissenschaften voranbringen. Zu den Aufgaben gehören neben der Durchführung eigener Forschungsarbeiten auch die Lehre im Bachelor- und Masterstudiengang Informatik, im Bachelorstudiengang Digital Humanities sowie die Beteiligung am Aufbau eines Masterstudiengangs Digital Humanities.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über folgende Qualifikationen verfügt: Informatikausbildung und Promotion in der Informatik; zusätzliche Ausbildung oder umfangreiche Projekterfahrung in einem oder mehreren geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fächern; international herausragende Forschungsergebnisse, Publikationen und Projektergebnisse. Der Schwerpunkt der bisherigen Arbeiten sollte möglichst in einem oder mehreren der folgenden Bereiche liegen: Information Retrieval, insbesondere multimediales Information Retrieval; Maschinelles Lernen; graphbasierte Verfahren oder Netzwerkanalysen; semantische Annotationsverfahren.

Für die/den Stelleninhaber/in besteht anschließend an die Juniorprofessur die Möglichkeit der Berufung auf eine W2-Professur im sog. Tenure-Track-Verfahren gemäß § 59 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG).
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen sowie einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) bitte bis 31. Januar 2017 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik
Herrn Professor Dr. Gerik Scheuermann
Postfach 10 09 20
04009 Leipzig

W1 Juniorprofessur

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

W1 Juniorprofessur Fachdidaktik Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales unterbesonderer Berücksichtigung beruflicher Teilhabe und Inklusion
(zunächst befristet für 3 Jahre, Verlängerung auf insgesamt 6 Jahre möglich)

Lehre und Forschung zu:

  • Fachdidaktik in zwei der Schwerpunkte Wirtschaft, Technik, Haushalt oder Soziales;
  • Prozesse und Bedingungen beruflicher Teilhabe;
  • Angebotsformen für die Unterstützung bei der beruflichen Integration und Rehabilitation einschließlich der Schaffung inklusiver Arbeitswelten.

Zu den Aufgaben der Juniorprofessur gehört die Leitung des Studienganges im Fach Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales.

Voraussetzungen:
Hochschulabschluss mit sonderpädagogischer und/oder wirtschaftswissen-schaftlicher, technikwissenschaftlicher, haushaltswissenschaftlicher oder sozialwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung; qualifizierte Promotion; Nachweis von Praxiserfahrungen in einschlägigen Tätigkeitsfeldern.

Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Bewerber/-innen sollen den Nachweis über eine mindestens dreijährige Lehrpraxis an einer Schule erbringen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 09. Februar 2017 an:

Universität Leipzig
Dekan der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Christian Glück, Marschnerstraße 31
04109 Leipzig
dekanat.erzwiss(at)uni-leipzig.de

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W1-Juniorprofessur

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften ist zum 1. Oktober 2017 folgende Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Arktische Klimaänderungen
(mit Tenure Track auf W2)(zunächst befristet für 3 Jahre, Verlängerung auf insgesamt 6 Jahre möglich)

Der/die erfolgreiche Bewerber/-in zeichnet sich aus durch eine herausragende Expertise im Bereich der Boden-gebundenen oder Satelliten-basierten Fernerkundung von Prozessen, welche das Arktische Klima bestimmen, mit Schwerpunkt auf Wechselwirkungen und Rückkopplungsmechanismen zwischen Ozean, Meereis und Landoberflächen mit der Atmosphäre. Die Anwendung, Kombination und Weiterentwicklung entsprechender Beobachtungs- und Modellierungswerkzeuge sind wesentliche Stärken des Bewerbers. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und dem Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) in Leipzig auf dem Gebiet der Fernerkundung von Landoberflächen sowie ein aktiver Beitrag zum Transregionalen Sonderforschungsbereich (TR172) zur "Arktischen Verstärkung" werden erwartet. Der/die erfolgreiche Kandidat/in bringt sich aktiv ein in die etablierten Bachelor- und Masterkurse in Meteorologie.

Für die/den Stelleninhaber/-in besteht anschließend an die Juniorprofessur die Möglichkeit der Berufung auf eine W2-Professur im sog. Tenure-Track-Verfahren gemäß § 59 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG).

Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder in elektronischer Form (eine einzige PDF-Datei) bitte bis 31. März 2017 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Prof. Dr. Haase
Linnéstraße 5
04103 Leipzig, dekan(at)physik.uni-leipzig.de

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W1 Junior Professorship

At the Faculty of Physics and Geosciences the following Junior Professorship has to be filled starting on 1 October 2017:

W1 Junior Professorship Arctic Climate Changes (with tenure track leading to W2)
(Position will be offered for 3 years and is extendable another 3 years after successful evaluation.)

The successful applicant is distinguished by outstanding expertise in ground- or satellite-based remote sensing of processes driving Arctic climate changes, in particular of interactions and feedback mechanisms of ocean, sea ice, and land surfaces with the atmosphere. The application, combination, and advancement of respective observational and modeling tools is a major strength of the applicant. A close collaboration with the Helmholtz Centre for Environmental Research (Umweltforschungszentrum - UFZ) and the Leibniz Institute for Tropospheric Research (TROPOS) in Leipzig in the area of remote sensing of land surface processes is anticipated. An active contribution to the Transregional Collaborative Research Center (TR 172) on "Arctic Amplification" is expected. The successful applicant will actively participate in the established Bachelor and Master of Science courses in Meteorology.

Under the terms of § 59 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) the candidate can be offered a Professorship (W2) without further advertisement (tenure track).

Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (SächsHSFG) §§ 63, 64, 70 and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 63 SächsHSFG.

The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men.
Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications with the usual documents, enclosing detailed CV, a list of the scientific work and academic teaching including available records of teaching evaluations and a certified copy of the certificate of the highest acquired academic degree should be sent, preferably also in a digital format as one PDF-document, before 31 March 2017 to:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Prof. Dr. Haase
Linnéstraße 5
04103 Leipzig
dekan(at)physik.uni-leipzig.de

An application via email entails data protection and privacy risks. The sender therefore bears full responsibility.


letzte Änderung: 20.01.2017 
pages